Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Eindringprüfung (PT)
Fehler, meist feinste Risse, Detektierung die zur Oberfläche hin offen sind.
Auf die Bauteile wird eine Flüssigkeit aufgetragen die sich in den einzelnen feinsten Rissen anlagert und entweder durch die Anregung mit UV Licht oder durch den Kontrast des aufgetragenen Entwickler werden Haarfeine Risse sichtbar.
Haarfeinste Risse können detektiert werden.
Röntgenprüfung (RT)
Fehler, meist innenliegende Lunker oder Einschlüsse, können am Livebild detektiert werden.
Das Bauteil wird in einer Vollschutz Röntgenanlage eingespannt und live am Bildschirm, von ausgebildeten Röntgenprüfern geprüft. Detektierte Fehlstellen im Bauteil werden um eine Größenbestimmung zu erhalten mit einer Referenzkugel versehen.
Lunker und Einschlüsse in einem Bauteil, bis zu den Ausmaßen eines Motorblockes, können geprüft werden.
Computertomographie (CT)
Ganze Bauteile dreidimensional darstellen zur Bewertung der Bauteilbeschaffenheit. Außerdem einzelne Schnitte durch das jeweilige Bauteil legen, um bestimmte Bauteilstellen auszuwerten.
Das Bauteil wird durch 360 Röntgenschnitte, die zu einem Bild zusammengesetzt werden, in dreidimensionaler Form dargestellt.
Mit diesem Verfahren ist ein CAD Daten Soll-Ist-Vergleich und eine Sägeschnittbestimmung möglich ohne das jeweilige Bauteil zu zerstören.
Sichtprüfung (VT)
Abweichungen der Oberfläche feststellen, wie Kratzer und Riefen.
Prüfung der Bauteile auf Oberflächenabweichungen mit Hilfe von Lupen, Mikroskopen oder Endoskop.
Gröbste Verfahrensfehler werden ans Licht gebracht um somit den Kunden auf Fehler im Prozess aufmerksam zu machen.
Ultraschallprüfung (UT)
Inhomogenitäten und Fehlstellen im gesamten Querschnittsbereich von Werkstücken aus schallleitfähigem Material aller Art auffinden lassen.
Laufzeitmessung von Schallwellen, die von einer Ultraschallquelle emittiert und deren Reflexionen vom Schallsensoren aufgefangen werden. Fehler verursachen ein abweichendes Reflexionsverhalten der Schallwellen.
Oberflächenfehler detektieren bis unter 1 μm, bei glatter, nicht poröser Oberfläche
Wirbelstromprüfung (ET)
Innenliegende Fehler, da diese eine veränderte elektrische Leitfähigkeit aufweisen, im Bauteil detektieren.
Eine mit Wechselspannung beaufschlagte Spule wird auf das Bauteil aufgebracht. Es entstehen Wirbelströme, die senkrecht zu den in das Werkstück eintretenden magnetischen Feldlinien laufen. Fehlstellen verursachen Umwege und schwächen die Wirbelströme.
Anzeigen, die mit Hilfe der Eindringprüfung gefunden wurden, können tiefenbestimmt werden. Daraus erfolgt eine bessere Bewertung der einzelnen Anzeigen.
Härteprüfung (HT)
Die Härte eines Werkstoffes ist definiert als dessen Widerstand gegen das Eindringen eines (härteren) Körpers.
Die Prüfung nach Brinell (DIN EN ISO 6506-1, wird durchgeführt mit einem Kugeldurchmesser von 1mm, 2,5mm und 5mm), Vickers (DIN EN ISO 6507-1) und Rockwell (DIN EN ISO 6508-1).
Geringe Anschaffungskosten sowie eine schnelle und unkomplizierte Durchführung, lassen schnelle Ergebnisse zu.
Magnetpulverprüfung (MT)
Oberflächenfehlstellen in ferromagnetischen Werkstoffen, vorwiegend Stahl, mit höchster Empfindlichkeit detektieren.
Mit Hilfe verschiedener Magnetisierungstechniken wird ein magnetisches Feld in den Prüfgegenstand eingebracht. Bei Werkstoffänderungen tritt das Magnetfeld als magnetischer Streufluss aus der Oberfläche aus und wird sichtbar durch magnetisierbare Partikel.
Auch komplizierte Werkstoffgeometrien und unbearbeiteten Oberflächen können geprüft werden.
Thermografie (TT)
Einsatz in der Forschung, der Fertigung, der Produktionsvorbereitung, der Abnahme und der vorbeugenden Instandhaltung. Schwachstellen werden im Bauteil aufgezeigt.
Das Bauteil wird mit Infrarotstrahlen bestrahlt und somit können die inneren Wärmeleiteigenschaften des Bauteils sichtbar gemacht werden. An Inhomogenitäten oder Rissen verändert sich das Infrarotbild und man erkennt die Fehlstelle auf dem Thermografiebild
Die Thermographie ist ein berührungsloses, bildgebendes und damit sehr schnelles ZfP-Verfahren mit dem auch komplexe Geometrien mit geringem Aufwand geprüft werden können.

BMB kompakt auf einen Blick:

unsere Bauteildimensionen

unser Flyer